Christbaumkugeln Glas

Inhaltsverzeichnis

    Jedes Jahr erstrahlt in deutschen Wohnzimmer traditionsgemäß der Weihnachtsbaum. Kaum eine Familie, die keinen Baum zu Hause aufgestellt hat. Auch in der modernen Familie ist der Weihnachtsbaum die Konstante, auf die niemand verzichten möchte und die eine Tradition, an der festgehalten wird. So wird in den Tagen vor Weihnachten der Baum ausgesucht und nach Hause gebracht, im Wohnzimmer aufgestellt und ausgerichtet. Danach wird er geschmückt und zum Schluss mit Lichterketten oder Kerzen beleuchtet.

    Das Licht bricht sich dann wunderschön in den Christbaumkugeln und die ganze Familie ist zufrieden, wie schön der Baum doch wieder ist.

    Wie der Weihnachtsbaum nach Deutschland kam

    christbaumkugelnglass

    In den vergangenen Jahrhunderten waren die Menschen arm und konnten sich keinen Weihnachtsbaum zu Hause leisten. Es gab diese Tradition auch nicht, so dass kaum jemand auf die Idee kam, sich einen Baum zu Hause hinzustellen. Die ersten Weihnachtsbäume wurden öffentlich aufgestellt und mit Eßbarem geschmückt wie Datteln, Äpfeln oder Nüssen. Am heiligen Abend dann durften Kinder den Baum plündern und es war ein ganz besonderes Spektakel, denn der essbare Schmuck war eine Delikatesse, die es nicht jeden Tag gab.

    Später dann wurden meist Pfefferkuchen gebacken und in den Baum gehangen, was viele Familien auch heute noch gerne machen, da das Gebäck einen unwiderstehlichen Geruch im Haus verbreitet. Dann gab es im 19. Jahrhundert die ersten künstlichen Nachbildungen von Essbarem, die als Schmuck in den Baum gehangen wurden. Zum Ende des 18. Jahrhunderts hielt der Baum dann Einzug in die deutschen Wohnzimmer, zuerst bei reichen Familien und dann nach und nach auch bei Jedermann.

    Auch in den USA fand um diese Zeit der Weihnachtsbaum Einzug in die Häuser und wurde dort mit anderen Dingen geschmückt, die man hier in Deutschland nicht kannte. So wurde Popcorn oder auch Cranberries zu langen Ketten gefädelt und in den Baum gehangen. In Deutschland setzte man auf Lametta und anderen Christbaumschmuck.

    Erst zum Ende des 19. Jahrhunderts dann kamen Christbaumkugeln aus Glas an deutsche Weihnachtsbäume. Der Überlieferung nach, die allerdings nicht bestätigt ist, ist der Erfinder der Christbaumkugel aus Glas ein armer Glasbläser auf der thüringischen Stadt Lauscha. Die Stadt Lauscha ist auch heute noch als traditionelle Glasbläserstadt bekannt. Man überliefert sich, dass der Glasbläser zu arm war, um sich Nüsse und Äpfel am Baum zu leisten und der sich dann statt dessen Kugeln aus Glas blies. Dagegen wird gehalten, dass der Rohstoff für die Herstellung von Glas zu dieser Zeit auch nicht günstig war und deshalb die Geschichte nicht stimmen kann.

    Wie es tatsächlich abgelaufen ist wird wahrscheinlich nie jemand herausfinden. Fakt ist aber, dass in der Stadt Lauscha das erste Auftragsbuch existierte, in dem Christbaumkugeln genannt wurden in vielen verschiedenen Größen und Farben, was die Stadt Lauscha zumindest zum Ursprung der kommerziellen Produktion auf dem Gebiet der Christbaumkugeln macht.

    Glasbläserkunst in der Entwicklung der Christbaumkugel aus Glas



    Man blies nicht nur Kugeln aus Glas sondern man verzierte sie auch, damit sie am Baum glänzen. Dazu wurde zu Anfang eine Mischung aus Zinn und Blei erstellt, die später dann durch Silbernitrat abgelöst wurde. Die Kugeln wurden dann in aufwändiger Handarbeit verziert und mit verschiedenem Schmuckwerk aufgewertet. Im Jahr 1867 wurde dann in Lauscha eine Produktionsstätte errichtet, in der das Glas immer feiner und feiner geblasen wurde. Zwei Jahre später begann der erste Export in die USA und die Nachfrage stieg in den darauf folgenden Jahren explosionsartig. Die Produktionsstätte wurde erweitert, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden.

    In den USA nahm der Kaufhausinhaber Frank Woolworth den Import der Glaskugeln an sich und brachte damit der deutschen Produktion aus Thüringen einen Schub, der bis vor Ausbruch des ersten Weltkrieges anhielt.

    Danach begann auch die Konkurrenz im europäischen Ausland mit der Produktion von Christbaumkugeln aus Glas.

    Wie entsteht aus Glas eine Christbaumkugel?

    Bei der Herstellung einer Christbaumkugel erhitzt der Glasbläser den Rohling auf 800 Grad. Danach wird der Stab, an dem der Rohling hängt gedreht und Luft eingeblasen. Durch diese Rotation und das Einblasen entsteht die Kugelform. Danach wird die Kugel von der Form genommen und vom Glasbläser noch einmal erhitzt.Damit verhindert er, dass die Kugel springt, weil sie zu schnell abkühlt. Wenn die Kugel verziert werden soll füllt der Glasbläser in das Innere eine Lösung ein, die aus Silbernitrat besteht. Zum Schluss wird die Kugel lackiert, damit sie einen schönen Glanz erhält. Eine solch handgefertigte Christbaumkugel aus Glas ist nicht günstig, aber sie ist ein Unikat und sie ist 100 Prozent echte Handarbeit.

    In Zeiten der Massenfertigung in Asien und der zunehmenden Umstellung auf den Rohstoff Kunststoff ist es allerdings eine Überlegung wert, sich ein solch von Hand gefertigtes Unikat zu kaufen. Man muss sich auch nicht ein riesiges Set zulegen, ein paar ausgewählte Kugeln geschickt im Baum platziert sehen sehr wirkungsvoll aus.

    Alternative Verwendungen für Christbaumkugeln aus Glas

    Wer nicht nur seinen Weihnachtsbaum mit Christbaumkugeln aus Glas verzieren möchte kann sie auch in der übrigen Weihnachtsdeko wirkungsvoll in Szene setzen. Es sieht sehr stilvoll aus, wenn man Christbaumkugeln in ein Glasgefäß einfüllt. Das sieht schon für sich sehr stilvoll aus, wenn man allerdings noch ein wenig Engelshaar dazu schmückt und eine Lichterkette dazu dekoriert erstrahlen die Christbaumkugeln in einem wunderschönen Licht und geben einen traumhaften Glanz. Auch auf einem Adventskranz oder eine Adventsgesteck sehen Christbaumkugeln aus Glas stilvoll aus. Man kann entweder Kugeln in einer Farbe nehmen oder verschiedene Farben kombinieren, um ein interessantes Miteinander zu erstellen.

    Man kann Christbaumkugeln aus Glas gerade im Online Handel bei großen Händlern günstig kaufen. Dabei werden die meisten Kugeln mittlerweile maschinell in Asien gefertigt und man sollte immer ein Auge darauf haben, dass die verarbeiteten Stoffe nicht gesundheitsschädlich sind. Wer sich seine Christbaumkugeln aus Glas lieber vor Ort kaufen möchte kann sie in verschiedenen Geschäften kaufen wie großen Kaufhäusern, Supermärkten und Discountmärkten. Auch in Gartencentren und Baumärkten findet man ebenfalls eine große Auswahl an Christbaumkugeln aus Glas.

    christbaumkugeln_glass

    Die Verpackungen sollte man immer aufbewahren, denn sie schützen die Kugeln, wenn man sie wieder vom Baum herunter holt und bis zum nächsten Jahr wieder verstaut. So hat man auch Sets ordentlich beisammen und verliert nicht den Überblick.

    Die besten Angebote für Weihnachten 2020

    Sortieren nach:

    10 1000
    Filter zurücksetzen

    Inhaltsverzeichnis

      Zusammenfassung
      Datum
      Artikel
      Christbaumkugeln Glas
      Bewertung
      1 1star gray gray gray gray